I SAW DAYLIGHT im Frühjahr auf Tour!

0

I SAW DAYLIGHT sind im Frühjahr 2017 auf Tour. Neben vereinzelten Shows Ende März bereisen die Ulmer ab Mitte April die gesamte Republik. Zudem wird auch in Österreich und Tschechien halt gemacht. Auf fast allen Konzerten werden außerdem Start A Fire aus Stuttgart sowie wechselnde Local Supports mit am Start sein.

Seit der Gründung 2011 spielt das Melodic-Hardcore-Quintett extrem fleißig Konzerte in Europa. Ohne ein großes Label oder eine Booking-Agentur im Hintergrund organisiert die Band alles in Eigenregie und investiert Blut, Schweiß und Euros in ihre Leidenschaft. Ebenso fleißig veröffentlichen die Schwaben fast jedes Jahr eine neue Platte – die nächste ist gerade in Arbeit. Das alles hört man ihrer Live-Performance eindeutig an und daher sollten sich Freunde von melancholisch-wütendem Hardcore eine Show von I SAW DAYLIGHT nicht entgehen lassen!

Mit auf Tour sind auch die schwäbischen Genre-Kollegen von Start A Fire. Die Stuttgarter, die nach eigenen Angaben ,,verkopften Studentenpunk” machen, haben erst kürzlich ihre neue LP ,,Schattenjagd” veröffentlicht und sind sicherlich scharf darauf, die Bühnen der Welt damit zu beschallen.

I SAW DAYLIGHT & START A FIRE – I SAW FIRE Tour 2017
24.03. DE Ulm – Club Schilli*
25.03. AT Innsbruck – Jellyfish Music.Bar*
13.04. DE Hof (Saale) – Luftkeller
14.04. CZ Prag – Café na půl cesty
15.04. DE Dresden – C40B
16.04. DE Berlin – Scharni 38
17.04. DE Hamburg – Astra Stube
18.04. DE Detmold – Alte Pauline
19.04. DE Essen – Südrock
20.04. DE Aachen – AZ
21.04. DE Friedberg – Junity
22.04. DE Schopfheim – Irrlicht
28.04. DE Isny – Jugendhaus*
29.04. TBA*
30.04. AT Linz – privat*
06.05. DE Wertheim – Halle 115*

*ohne Start A Fire

Share.

About Author

Felix Scheidel

Felix ist seit 2016 Teil des Shout Loud-Teams und ist für CD- und Livereviews zuständig. Dabei schreibt er nicht nur aus Sicht eines passionierten Musikhörers und Konzertgängers, sondern auch seine Tätigkeit als Schlagzeuger diverser Bands in den letzten Jahren stellt einen Einfluss dar. Von Blues-Rock bis Death Metal ist ihm alles willkommen. Hauptsache Rock'n'Roll!

Leave A Reply