Review: Neubaugebiet – Alle Vögel sind schon weg (EP)

0

„Alle Vögel sind schon weg/ und die Träume auch“: Hoffnung gibt es auf der selbstproduzierten Debüt-EP von Neubaugebiet keine, dafür Riff-lastigen Alternative Rock zwischen Mothers Cake und Van Holzen.

Erinnerungen an Erstere weckt vor allem die Stimmfarbe von Sänger Silvan Schulte-Illingheim, die der von Mothers Cake-Frontmann Yves Krismer ähnelt. Oder um ihren Sound anders zu beschreiben: Das sauerländische Trio liefert eine Vorstellung davon wie Brett klingen könnten, wenn diese ihren Stoner-Rock-Sound nicht mit maximaler Tanzbarkeit, sondern mehr Mut zu Ecken und Kanten paaren würden. Während die Hamburger ihre Hände in Richtung Pop ausstrecken, wühlen Neubaugebiet im Dreck oder den Plattenkisten ihrer Eltern. Die vier Songs von Alle Vögel sind schon weg sind von den Rock-Bands der 70er und der Faszination eines guten Riffs inspiriert.

Dafür brauchen Neubaugebiet, die laut eigenen Angaben ihr Gründungsjahr nicht genau beziffern können, nicht mehr als eine klassische Bandbesetzung: Schlagzeug (Raphael Slodowski), Gitarre (Tom Steiner), Bass und Gesang (Schulte-Illingheim). Besonders die Gitarre spielt eine entscheidende Rolle – ob vor sich her taumelnd wie im Anfang von Sarg, als abgehacktes Riff in Wald oder in Form von verspielten Melodien -  sie bildet den Grundstock der Tracks, die zum Ende ihrer Spielzeit ausfransen. Abgelenkt manövriert sich mit Taktverschiebungen über die Ziellinie, Voll von Ding täuscht Selbstdemontage vor, um sich anschließend aufzubäumen und mit klaren Worten Selbstoptimierungswahn anzuprangern: „Das Festklammern an Zielen/ Macht Erfahrung zu Verlust/ Und was du erreichen kannst/ Ist Dir nie gut genug“. Die Texte von Neubaugebiet handeln von Isolation, vom Ausgebrannt sein, vom Alles haben und noch mehr wollen. Ihre Gesellschaftsbeobachtungen erzählen sie mal aus der Ich-Perspektive („Ich will innerlich zerfallen/ Steck den Finger in den Hals/ Und bin abgelenkt“), mal als aufmerksame Beobachter wie in dem eingangs zitierten Wald: „Verwaschene Träume trocknen auf der Wäscheleine/ Die Sonne sieht so schmierig aus/ Durch verdreckte Fensterscheiben“. Dabei kreieren sie Bilder, die sich im Hirn festsetzen und so schnell nicht mehr verlassen.

Mit Alle Vögel sind schon weg haben Neubaugebiet eine EP veröffentlicht, an der alteingesessene Led-Zeppelin-Jünger wie auch die Die-Nerven-Post-Punk-Jugend Gefallen finden wird.

Alle Vögel sind schon weg

Label: Eigenvertrieb (EP nur digital erhältlich)
VÖ: 28.04.2019

Genre: Alternative Rock, Stoner Rock

Vergleichbar:
Van Holzen – Van Holzen (EP)
Brett – Brett (EP)

Wertung:
12/15

Share.

About Author

Comments are closed.