Review: Devils Balls – Demo EP

0

Hinter den Devils Balls aus Münster (Westfalen) steckt eine echte Multi-Kulti Band: 5 Mitglieder aus drei Nationen – Deutschland, Russland und Mazedonien. Auf ihrer ersten EP wollen sie den Zuhörern ihre eigenen Märchen (“Tales from the Balls”) erzählen. Ob Mr. Mo, Denis, Vova The Voice, Batzfred und Dule geschafft haben  uns zu verzaubern erfahrt ihr hier!

Insgesamt 4 Songs füllen die EP. Musikalisch bewegen sich die Jungs der Devils Balls im klassischen Rock Genre, mit deutlich zu hörenden Einflüssen von Bands wie Guns’N'Roses und Bon Jovi.

Im Opener “My Fight Is On” vereinein sie straighte, kraftvolle Gitarrenriffs mit einzelnen Leadspuren und einer authentischen Gesangsmelodie. Das Thema des Songs, der “Kampf”, ist hier musikalisch wirklich gut umgesetzt. Dieses Zusammenspiel aus Text und Musik zeichnet auch zwei andere Songs der EP aus. Der ständige Wechsel zwischen der sauberen, cleanen Gitarrenmelodie und der leidenschaftlichen verzerrten Rockgitarre in “Loneliness” untermalt die innere Zerrissenheit und die Einsamkeit, die im Text des Liedes besungen wird: “Seems like I was in heaven, but I’m still on the ground [...] I wanted to call you, but there’s nothing to tell.” Im Song “Drown in Paradise” geht es sowohl textlich als auch musikalisch verrückt zu. Vova-The Voice hat sich den Kopf verdrehen lassen: “You’re the one who makes me crazy, you’re the girl who drives me wild. [...] you’ve got the face of an angel, an angel in disguise.”

Die Powerballade “A Working Man” erzeugt eine echte Roadtripatmosphäre: Bass und cleane Gitarrenklänge weisen countryähnliche Elemente auf, die Leadgitarre unterstreicht den Charakter des Liedes durch ausdrucksstarke Soli.

Insgesamt überzeugt die EP durch klassisch rockige Gitarrenklänge, abwechslungsreiche Riffs, einen prägnanten Bass und einen authentischen Gesang. An der Aufnahmequalität und der Ausarbeitung der Songs merkt man, dass hier keine Anfänger am Werk sind und dass ein vernünftiges Endmastering stattgefunden hat, womit sich viele andere Hobbybands oft schwer tun. Falls ihr Lust auf die Devils Balls bekommen habt hört doch einfach mal rein: http://www.reverbnation.com/devilsballs

 

Share.

About Author

Katharina Montada

Comments are closed.