Releaserodeo April 2021

0

In unserem Podcast-Format setzen sich unsere Redakteure Jonathan Schütz und Alexander Loeb am jeweiligen Monatsende zusammen und diskutieren die wichtigsten neuen Alben des alternativen Musiksektors in ausführlicher Länge.

Lange hat es gedauert, aber neun Jahre nach ihrem neunten Album haben The Offspring endlich ihr zehntes Album “Let The Bad Times Roll” veröffentlicht. Darauf gibt es typischen Offspring-Punk zwischen Pop, Hardcore, Thrash Metal, Bläsern und sozialpolitischen Botschaften. Über die Botschaften ihrer Songs definieren sich auch Holding Absence aus Wales. Sein zweites Album “The Greatest Mistake Of My Life” verortet das Quartett musikalisch neben Being As An Ocean und Casey, während die Post-Hardcore-Band Themen wie Verlust, gescheiterte Liebesbeziehungen und Hoffnungslosigkeit verarbeitet. Die psychische Gesundheit spielt auch auf dem mittlerweile fünften Album von While She Sleeps eine große Rolle. Für  “Sleeps Society” hat das Metalcore-Quintett via Patreon eine eigene gleichnamige Community gegründet und setzt sich auf dem dazugehörigen Album mit Themen wie der Dualität aus Gemeinschaft und Einsamkeit auseinander. Eine musikalische Wandlung haben in den vergangenen Jahren Manchester Orchestra vollzogen. Von der Alternative-Rock-Hoffnung hat sich das Quartett zur introvertierten Indie-Folk-Rock-Band entwickelt, mit dem neuen Album “The Million Masks Of God” als vorläufigem Höhepunkt. Mit ihrem sechsten Album verarbeitet die Band zudem den Krebstod des Vaters von Gitarrist Robert McDowell und einer dazugehörigen Konzeptgeschichte um einen Engel. Dem dritten Album von Royal Blood ging der selbstauferlegte Alkohol-Entzug von Bassist und Sänger Mike Kerr voraus. Mit klarem Kopf haben Kerr und Schlagzeuger Ben Thatcher ihren Sound revolutioniert – und legen mit “Typhoons” ein astreines Discorock-Album zwischen Daft Punk, Justice und den Queens Of The Stone Age vor. Während das Duo aus Brighton mittlerweile zu den heutigen Rockstars gehört, ist Mine vom Status eines Popstars noch ein Stück entfernt. Und das, obwohl auch ihr fünftes – “Alle Liebe nachträglich” mit Fatoni mitgerechnet - Album “Hinüber” einzigartiges Songwriting, Eingängigkeit und eine Prise Weirdness mit Themen wie Umweltverschmutzung, Konsumgesellschaft und Liebe kombiniert. Unsere Umwelt ist auch für die französischen Metal-Superstars Gojira ein wichtiges Anliegen. Das zweifach Grammy-nominierte Quartett zählt zu den langjährigsten Unterstützern der Umweltschutzorganisation Sea Shepherd und thematisiert auf seinem siebten Album “Fortitude” im Song “Amazonia” die schlimmen Brände im Amazonas-Regenwald. Auf dem dazugehörigen Album öffnet die ehemalige Death-Metal-Band ihren Sound weiter für Prog- und Thrash-Einflüsse und klingt so eingängig wie nie.

Unten eingebettet findet ihr den Upload auf YouTube, natürlich gibt es den Podcast aber auch wieder auf Spotify und SoundCloud.

00:00 – 01:33 Einleitung
01:34 – 13:08 The Offspring – “Let The Bad Times Roll”
13:09 – 23:06 Holding Absence – “The Greatest Mistake Of My Life”
23:07 – 35:45 While She Sleeps – “Sleeps Society”
35:46 – 43:22 Manchester Orchestra – “The Million Masks Of God”
43:23 – 51:21 Royal Blood – “Typhoons”
51:22 – 59:18 Mine – “Hinüber”
59:19 – 1:12:37 Gojira – “Fortitude”
1:12:38 – 1:15:08 Ausblick & Ausklang

Playlist zum Podcast: https://open.spotify.com/user/jonatha…

Share.

About Author

Jonathan Schütz

Comments are closed.