Livereview: The Return oft the Landshark

0

Am Freitag dem 16.Mai gab es in Koblenz eine kleine Metalcoresause mit vier lokalen Bands.

Facing the Truth: ftt1

Den Start übernahmen die Jungs von Facing the Truth. Meiner Meinung nach waren sie mit dem Openerslot nicht gut bedient. Dennoch bemühten sie sich durchgehend Stimmung zu machen, was ihnen auch gelungen ist. Insbesondere der Cleansänger machte im Publikum Stimmung. Insgesamt von der gesamten Band eine gute Performance. Probleme mit der Technik (u.a. Rückkopplung) wurden schon in den ersten Minuten behoben. Sehr gut! „Für den Posten des Openers ist uns der Auftritt gelungen.“ Der Aussage des Sängers lässt sich nichts hinzufügen!

 

Atlas Alive:

aa7Weiter ging es mit Atlas Alive, welche heute erst ihren zweiten Auftritt absolvieren. Schon zum Beginn der Show gab überzeugten sie mit einer guten Performance und vielen Part´s zum Mitsingen. Gute Stimmung gab es auch im Publikum – einen großen Teil trug der eigene, kleine Fanclub bei. Die fünf Gesangsmikrofone waren zunächst sehr verwunderlich. Genutzt wurden sie jedoch alle! Sehr cool! Beim Song „Your Fall“ gab es ein kleines Feature mit dem Drummer von As Embers Rise. Zuletzt gab es auch noch die Ankündigung eines neuen Albums für den Herbst 2014. Nach deren Konzert haben wir uns wieder den Sänger geschnappt und ihn zum Auftritt befragt. Seine Meinung: „Super Konzert. Sehr gute Stimmung. Alles in allem großartig.“

 

Lost in the Ocean: lito4

Bei der dritten Band waren leider weniger Zuschauer in der Halle. Es gab wieder viel Action auf der Bühne und auch viel Bewegung im Publikum. Soundtechnisch waren die Jungs heute durch die Heiserkeit des Sänger etwas eingeschränkt. Besserung wurde aber glücklicherweise für die nächsten Konzerte versprochen. Musikalisch wurde dafür viel geboten. Es gab guten Cleangesang und ein kurzes, schönes Basssolo. Zum Abschluss gab es ein Instrumentalstück. Daumen hoch!

As Embers Rise:

aer5Bei den Jungs hat von Anfang an alles gepasst. Es gab einen sehr starken Einstieg, super Laune und viel gepoge im Publikum. Die Zuschauer wurden sehr stark eingebunden, was sehr stark vom Shouter war! Sänger David moshte mit und durch das Publikum und gab seine Shouts, Growls, Screams zum Besten. Die Bühnenperformance war top! Als Zugabe gab es ein improvisiertes Stück, welches dennoch ordentlich geballert hat. Definitiv ein Geheimtipp, welchen man sich nicht entgehen lassen sollte! Kauft euch die EP oder schaut auf deren Konzerten vorbei! Es lohnt sich! Abschließend die Meinung des Sängers zum Abend: „Außergewöhnlich und unbeschreiblich genial!“

Fazit:

Mehr Zuschauer hätten dem Konzert nicht geschadet, dennoch war die Stimmung gut. Außerdem gab es vier tolle Newcomer für nur drei Euro zu sehen. Echt top! Leider zu schnell vorbei.

 

Ein großes Danke an:

-David, dem Veranstalter, für die gute Organisation und das tolle Lineup

-die Bands für eine tolle Performance und coole Shows!

-die Location

 

Weitere Bilder zum Event findet ihr auf unserer Facebook-Seite unter der Rubrik Fotos.

[ in Zusammenarbeit mit Mirco ] [Fotos von Florian Hilger, www.shout-loud.de]
Share.

About Author

Florian Hilger

Gründer und Chefredakteur des Magazins. Außerdem zuständig für diverse Konzertreihen (u.a. Shout loud Neuwied, Loud!Fest...). Ansprechpartner für Kooperationen etc..

Comments are closed.