Interview mit FJØRT

0

Fjørt haben sich in den vergangenen Jahren zu einer Post-Hardcore-Institution gemausert. Ihr drittes Album “Couleur“ zählt zu den besten Platten, die 2017 hervorgebracht hat. Wir haben uns mit Gitarrist und Sänger Chris Hell und Bassist und Sänger David Frings vor dem ausverkauften Konzert im Wiesbadener Kesselhaus unterhalten.

“Couleur“ ist keine zwei Jahre nach “Kontakt“, der ersten Großtat des Trios, erschienen und stellt jegliche deutschsprachige, alternative Musik in den Schatten. Mit brachialem Post-Hardcore-Sound und aktuellen Texten voller Wut und Verzweiflung zeigen Fjørt die Missstände unserer Gesellschaft und fordern zugleich mit geschürter Hoffnung zum Kampf gegen diese auf. Wir haben mit Hell und Frings nicht nur über die Entstehung ihres neuen Werkes, sondern auch den Rechtsruck in der Gesellschaft und wie Musik diesem begegnen kann, gesprochen.

Zum Interview bitte einmal auf Play klicken und viel Spaß mit Chris und David.

00:00 – 01:19 Wie war die Couleur-Tour soweit?

01:19 – 01:32 LIRR, ÊTRE & East – Warum 3 Supportbands?

01:34 – 03:38 Schlaucht kein Off-Day nicht bei einer Tour?

03:38 – 06:03 Warum gab es zu Couleur im Vornherein keine Ankündigungen?

06:03 – 07:34 Toolhouse Studios – Was zeichnet sie aus?

07:34 – 10:05 Warum habt ihr Couleur als Folgealbum von Kontakt so schnell geschrieben?

10:05 – 12:40 Warum sind Philipp Koch und Simon Jäger so ein gutes Produzenten-Duo?

12:40 – 15:33 Wie kam die Idee zur Live Hotel Session?

15:33 – 17:18 Couleur, Magnifique und Karat: Warum diese 3 Songs für die Video-Trilogie?

17:18 – 22:01 Kann in der Musik noch mehr gegen den Rechtsdruck getan werden?

22:01 – 23:30 Thematisierung des Rechtsdrucks bei KIZ, Casper und Kraftklub

23:30 – 24:50 Eure Ziele für 2018

24:50 – 27:03 Eure persönlichen musikalischen Träume

Share.

About Author

Jonathan Schütz

Leave A Reply