HECK: Hardcore-Newcomer auf Tour

0

Nach ihrem umjubelten Auftritt auf dem Reeperbahn-Festival im September 2016 und der im November folgenden Headliner-Tour werden Heck wieder nach Deutschland kommen. Das Hardcore-Quartett aus dem englischen Nottingham hat sechs weitere Shows im Februar 2017 bestätigt, um ihr am 25. März 2016 erschienenes Album „Instructions“ (NPAG Industries/Soulfood) live vorzustellen. Die Briten um den Sänger/Gitarristen Matt Reynolds treten in folgenden Städten auf: in Köln am 9. Februar 2017 im Prime Club, in Hamburg am 12. Februar 2017 im Hafenklang, in Berlin am 13. Februar 2017 im Maze, in Leipzig am 14. Februar 2017 im Naumanns im Felsenkeller, in München am 20. Februar 2017 im Backstage Club und in Saarbrücken am 22. Februar 2017 in der Garage.

2009 einigen sich Matt Reynolds (v, g), Jonny Hall (g, v), Paul Shelley (b, v) und Tom Marsh (dr) auf den Namen Baby Godzilla, unter dem sie ihre ersten EPs („NPAG“, 2010; „Oche“, 2012; „Knockout Machine“, 2013) herausbringen. Nach einem Rechtsstreit mit den japanischen Rechte-Inhabern des Namen „Godzilla“ nennen sie sich ab 2015 Heck. Aber mit dem Namen ändert sich nichts, denn Heck sind eine dieser Bands, die man live gesehen haben muss und eine der größten Live-Attraktionen der letzten Zeit. Während einer Heck-Show gibt es keine Regeln, die Band ist ihr eigenes Publikum und bezieht dasselbe vor der Bühne aber genauso mit ein. Für Heck gibt es keine Grenzen und keinen Graben, der sie von ihren Anhängern trennen könnte. Anarchie scheint bei einem Live-Konzert von Heck Programm zu sein, die Show ist ein 360°-Erlebnis, bei dem es schon einmal vorkommen kann, dass sich die einzelnen Mitglieder an der Beleuchtung von der Decke hängen lassen oder sich selbst an der Bar einen Schnaps gönnen. Crowdsurfing auf Verstärkern gehört ebenso zum Heck-Standard. Live ist das Quartett kaum zu bändigen, was nicht nur die britische Presse in den letzten Jahren zu würdigen wusste. Auch altgediente Bands wie Limp Bizkit, Black Spiders, Gallows und Enter Shikari waren von Heck so beeindruckt, dass sie ihnen auf ihren UK-Tourneen einen speziellen Platz im Vorprogramm reserviert haben. Durch ihre unglaubliche Bühnen-Präsenz ist es auch kein Wunder, dass sie bei den „Kerrang! Awards” 2014 als beste Live-Band nominiert wurden. Auch die Kritiker sind sich einig: Wenn man an einer Heck-Show teilnimmt, ist man nicht nur passiver Zuschauer, sondern ein Teil derselben, ob man es will oder nicht!

15589846_10154737699223405_225129663364180297_nNach dem Rechtsstreit von 2015 hat sich zwar der Name geändert, aber nicht die Einstellung der Band: Mit ihrem von den Kritikern hochgelobten Debüt-Album „Instructions“, das sie im März 2016 auf ihrem eigenen Label NPAG Industries veröffentlichten, haben sie ihre bisher reifstes und ambitioniertes Werk abgeliefert: eine kompromisslose Blaupause  für Chaos, das die Grundlage für ihre legendäre Liste von Liveshows bildet. Heck sind eine der aufregendsten Newcomer der Hardcore-Underground-Szene und ein Muss für jeden Fan agiler Live-Action.

Dates :
12. Februar Hamburg – Hafenklang
13. Februar Berlin – Maze Club
14. Februar Leipzig – Naumanns im Felsenkeller
20. Februar München – Backstage Club

weitere Showdates könnt ihr dem Tourposter entnehmen!

Share.

About Author

Jörn Janssen

Leave A Reply