Video-Premiere: Coda veröffentlichen Asteroid

0

Coda kommen aus dem Kreis Koblenz und präsentieren euch nach dem Release des ersten Albums “Deathbloom” nun eine neue Single.

Kürzlich hat die Band mit Sebastian ihren neuen Drummer vorgestellt. Ihn kennt man unter anderem von Fortune Drives to Vegas. Mit “Asteroid” präsentiert die Band einen Teil ihrer neuen musikalischen Orientierung. Unterschiedliche Einflüsse werden zusammengetragen und verarbeitet. Das Ergebnis könnt ihr euch nachfolgend ansehen.

Sänger Chris äußert sich zum neuen Release folgendermaßen:

Dieses Lied liegt mir aus mehreren Gründen sehr am Herzen. Zuallererst ist es das erste Lied, welches David und ich tatsächlich zusammen geschrieben haben und ich bin so verliebt in die neue Richtung, die unsere Band gerade einschlägt. Für mich klingt es frischer, als ich es mir hätte je vorstellen können, und es wird Teil eines Ganzen sein, das seit ungefähr zwei Jahren in meinem Kopf ist. Und außerdem konnten wir ein Musikvideo mit Dinosauriern drehen und ich konnte Michael Crichton zitieren!

Das Video wurde gedreht von Sven Int-Veen. Aufgenommen wurde der Song in den Lindburg Studios.

Reinhören:

Spotify: https://open.spotify.com/artist/6MoPe…
Instagram: https://www.instagram.com/coda_offici…
Facebook: https://www.facebook.com/Coda_Officia…
Discord: https://discord.gg/2YvYtYre
TikTok: https://www.tiktok.com/@codaofficial?…

Lyrics:

Oh trust me,
It can’t be long now.
Until the void opens its wide,
empty snout,
Cuz we all refused to bow.
Kept breaking through the atmosphere and pierced the ground.

Progress occurs by solving problems,
And right now we are the one most common.
Life finds a way,
But we’re a dead end.
You knew that it was coming,
Don’t pretend.

If we’re the universe’s self-consciousness,
Its loathing right now must be bottomless.
Let’s extinct to heal what we inflict.

The planet is fine,
But the people are fucked.
We keep pushing our knives,
‘til our throat is cut.
So say it:
We’re set to self-destroy.
We are the new asteroid.

This is extinction number 6.

Pour some kerosene for the Anthropocene,
No need to ask what could have been.
The people are fucked,
But the planet is fine.
Change of paradigm,
Time to walk off and die.

Let’s face the fact that we don’t have a choice,
We all have been told but avoided the voice.
We are noise between voids.
We are the new asteroid.

Share.

About Author

Florian Hilger

Gründer und Chefredakteur des Magazins. Außerdem zuständig für diverse Konzertreihen (u.a. Shout loud Neuwied, Loud!Fest...). Ansprechpartner für Kooperationen etc..

Comments are closed.