CD-Review: The Mothman Prophecies – The Fallen Crown

0

Progressive Riff´s, abwechslungsreiche Drumparts, ein Basser, der weiß was er tut und ein Sänger mit einer extrem einprägsamen Stimme. Das Ganze gemischt mit dieser gewissen Prise Djent und diversen Mathcore Anleihen, geht nicht? Und ob. The Mothman Prophecies aus Sedan in Frankreich bieten genau das in einer genialen Mischung.

Name: The Fallen Crown          Genre: Progressive Deathcore

Länge: 11 Minuten                      Erscheinungsdatum: 2014

Der erste Song „Age of Terror“ bietet erst einmal einen schönen Einstieg in die EP. Er überzeugt direkt durch einen kräftigen Rhythmus, der direkt von Beginn an da ist und durch eine mächtige Bass-Drum bestimmt wird. Ordinäre Riff´s oder gar typische Füllriff´s hat man nicht zu erwarten, denn die Gitarren werden durchgehend sehr progressiv und individuell gespielt, der Bass unterstützt das alles perfekt. Alles in einem wirkt das gesamte Instrumentale wie aus einem Guss und wird durch die einprägsame Stimme des Sängers vollendet.

„The Fallen Crown“ ,der Titeltrack der EP, baut direkt von Beginn an eine leicht bedrückende Stimmung auf. In diesem Track darf sich der Drummer auch einmal vollends Austoben, kein stumpfes Doublebase-Gehämmer, sondern präzise gespielte Abfolgen, die man sonst so nur im Technical oder Math Bereich vorfindet. Die Gitarre passt sich wiedereinmal perfekt an und scheint einerseits stark vom Djent andererseits vom Mathcore inspiriert zu sein. Tolle Instrumetalleistung!

Der dritte und letzte Song „Scorched Earth“ startet schnell und hält sein Tempo. Eigentlich sollte ich die progressiv gespielten Riffs nicht mehr erwähnen müssen, aber hier haben sie sich einfach selbst übertroffen, wiedereinmal ungewöhnliche Riffs. Dieses mal darf man einer salvenartig gespielten Doublebass lauschen, was einfach nur perfekt passt. Hier kommt auch wieder die Stimme des Sängers zu Tragen, die sich nicht nur einfügt sondern das gesamte Lied dominiert und leitet. Alles in allem ein perfekter Track um die EP ausklingen zu lassen.

 

Zusammenfassend sei gesagt, dass es sich um ein wirklich eigenes, frisches Erstlingswerk von The Mothman Prophecies handelt, das durchgehend seinem Stil treu bleibt. Der einzige Kritikpunkt, den ich vorzuweisen habe, ist die Länge der Scheibe! Da hätte man sich schon mehr gewünscht! Sollte das nächste Werk konstant diese Qualität vorweisen (und sich der Stil weiterentwickeln) und die Länge eines Albums vorweisen, wird es definitiv eine hohe Punktzahl von mir geben.

Aber diese EP ist für das was sie sein will, nämlich ein progressiver Deathcore mit umgreifenden Einflüssen, ein nahezu perfektes Erstlingswerk. Übrigens: Schaut auf der Bandcamp-Seite der Band vorbei. Dort findet ihr die 3 Songs zum kostenlosen Download. Allerdings würden sich die Herren über eine Spende sehr freuen. (Haben sie auch verdient!)

8.5 von 10 Punkten – Daumen hoch!

Facebook: https://www.facebook.com/themothmanpropheciesband

Bandcamp: http://themothmanprophecies.bandcamp.com/album/the-fallen-crown

Share.

About Author

Gast

Comments are closed.