CD Review: Prophets of Rage – Prophets of Rage

0

Make America Rage Again! Die All-Star-Kombo Prophets of Rage hat ihr gleichnamiges Debütalbum veröffentlicht.

Mit Tom Morello, Tim Commerford und Brad Wilk ist die komplette Rhythmusfraktion von Rage Against the Machine vertreten. Chuck D, Rapper von Public Enemy und der Cypress Hill Rapper B-Real und DJ Lord – ebenfalls von Cypress Hill – runden die Besetzung der Supergroup ab. Wer von dem Projekt wütenden Crossover a la ,,Killing in the Name’’ oder ,,Bulls on Parade’’ erwartet, wird enttäuscht. ,,Prophets of Rage’’ ist vielmehr ein funkiges Crossover-Album mit ausschließlich Rap-Gesang. Doch dazu später mehr. Gegründet hat sich die noch junge Band im vergangenen Jahr. Ihr erstes Konzert spielten sie am 31. Mai 2016 und im vergangenen Jahr machten sie vor allem gegen Donald Trump viel Lärm. Genützt hat all dies wenig – seit mehreren Monaten sitzt Trump als Präsident der USA im Weißen Haus. Statt wieder aufzugeben münzten Morello & Co. ihre Wut im Studio ins Songwriting um und haben nun ein Album veröffentlicht, das musikalisch in der Mitte der musikalischen Ausrichtungen der Hauptbands der Mitglieder liegt.

Richtige Wut lässt sich auf dem Album zwar schwer finden, doch im Laufe der Platte spielt, rappt und scratched sich das Sextett in lautere und schnellere Gefilde als zu Beginn des Albums. Nach einem etwas behäbigen Start und dem absolut überflüssigen Interlude ,,The Counteroffensive’’ beweisen die Altherren mit ,,Hail to the Chief’’ und ,,Strength In Numbers’’ ihre Klasse. Zielscheiben der Crossover-Truppe sind Polizeigewalt, die Politik, Armut, Drohnen und jegliche Formen der Unterdrückung. Im bandinternen Wettstreit, was neue Projekte angeht, liegt die Rhythmusfraktion von Rage Against the Machine nun vorne. Zack de la Rocha hat sein Soloalbum schon angekündigt und mit ,,Digging for Windows’’ schon einen fetzigen Song veröffentlicht. Wir sind gespannt, welche Seite den längeren Atem haben wird. Für den Moment sind es die Prophets of Rage.

Fans von Rage against the Machine, Public Enemy und Cypress Hill werden mit den Prophets of Rage ihre Freude haben. Ebenso, wer auf starke Riffs steht und ein kritisches, zeitaktuelles Album hören möchte. Die Prophets of Rage haben geliefert, doch wird sich die Welt zum Besseren verändern? ,,The world’s not going to change itself, that’s up to you.”

Share.

About Author

Jonathan Schütz

Leave A Reply