CD Review: The Living Toy – Learning To Drown

0

Knackigen Punkrock – den gibt es morgen Abend (10.01.15) in der Kommune2010 in Frankfurt am Main zu hören, wenn The Living Toy das Release ihrer ersten EP feiern. Auf “Learning To Drown” haben Patrick, Johannes und Raphael ihre fünf Herzenssongs zusammengestellt. Shout Loud konnte schon vor Release in die EP reinhören!

Los geht es mit den Powersongs “Stay The Same”, “Selfish”, “Stattered Guy” und “Anchor Of My Heart”. Einfach Powerchordmuster sind ganz im Stile von Blink 182 oder Green Day in verschiedenen knackigen Rhythmen aneinandergereiht. Der Gesang gibt dem Ganzen den Feinschliff und hat in den Refrains durchaus Mitgröhl-Charakter.
Zum Abschluss schlagen die Drei noch ein paar ruhigere Töne an: “Burried In My Head” nennt sich die Ballade, die vom musikalischen Ablauf ein wenig an “With Me” von Sum 41 erinnert – der Song beginnt nur mit Akustikgitarre und Gesang und steigert sich gegen Ende durch den Einstieg von Bass und Schlagzeug.

Qualitativ haben sich The Living Toy ins Zeug gelegt. Sowohl das Design, als auch das Endmastering der EP sind ansprechend und professionell. Die Gitarren haben einen knackigen, punkigen Sound. Schlagzeug und Bass sind dem Genre entsprechend gut abgemischt.

Klar ist, The Living Toy erfinden auf “Learning To Drown” das Rad nicht neu. Allerdings macht die Musik der Jungs Spaß und ist, obwohl noch einiges Potential nach oben besteht, ein Gute-Laune-Garant und kann in der Party-Playlist mit einigen anderen Punkrockern mithalten! Ab Morgen Abend ist “Learning To Drown” sowohl online, als auch auf jeder Show der Jungs erhältlich.

Share.

About Author

Katharina Montada

Comments are closed.